-
Hier finden sie meine Spezialgebiete:


  • Korrektur von Wirbelblockierungen der gesamten Wirbelsäule
  • Beckenschiefstand
  • Bandscheibenvorfall
Bandscheibenvorfälle sind die am meisten fehlerhaft kommunizierten Diagnosen für akute und chronische Rückenschmerzen
Rückenschmerzen sind in 90% der Fälle nicht auf Bandscheibenvorfälle zurückzuführen.
Bandscheibenoperationen sind in manchen Fällen laut Dr. Martin Marianowicz nutzlos und oftmals auf das profitorientierte Honorierungssystem zurückzuführen
Nach einer Studie der Techniker-Krankenkasse ist ein chirurgischer Eingriff in 85% der Fälle nicht nötig, und schädigt unnötigerweise das Gewebe des Körpers.
Lediglich 5% aller Bandscheibenvorfälle, wie z.B. das Cauda-Equina-Syndrom müssen wirklich operiert werden und stellen einen chirurgischen Notfall dar.

Profitieren Sie von einem erfolgreichen Behandlungskonzept in meiner Praxis

  • Ischias Schmerzen, low back pain
  • Leistenprobleme bei Fußballer
  • ISG-Blockade
  • Knieprobleme: Kreuzbandriß, Chondropathia patellae
  • Schnellstmögliche Regneration von Bänder-Rissen und Sehnenverletzungen durch den Einsatz von Faszientherapie und hochwertigem Kollagen.
  • Physiotherpie für Musiker (Probleme mit Hände, Daumen, Finger, Ellbogen, Schulter)
  • Kieferprobleme, TMG (Wie stehen die Kiefer zueinander)
  • Karpaltunnelsyndrom, 
  • Schulterprobleme (Impingementsyndrom, Kalkschulter,Rotatorenmanschettenruptur,Schulterschmerzen)
  • Epicondilitis
  • Tinnitus
  • Optimal- Behandlung bei akuten Verletzungen 

















Bei Bänder- ,Sehnen-Rissen und Knochenbrüchen erwartet Sie in meiner Praxis eine Spezial-Behandlung, dass Sie die bestmögliche Regeneration des geschädigten Gewebes erhalten.

  • Fazientherapie und  Aufbau des Sehnen und Bandapparates durch hochwertiges zellgängiges Kollagen

  •  Gelenk plus - Gelenktraining und Gelenkaufbau-Kuren
"seit 4 Jahren sehr gute Erfahrungen durch Innovationen in der natürlichen Vitalstoff-Therapie"

Bei Schmerzen in den Gelenken,sind die Knorpelstrukturen im Körper geschädigt. Der Knorpel wird dünner und kann die Stöße nicht mehr effektiv elastisch federn. Es entsteht durch die chronische Überlastung eine Entzündung, der Körper wird bei ausbleibender Therapie weiterhin geschädigt, dass viele Patienten viel zu früh sich einer Athroskopie oder sogar einer Operation zu einer Totalendoprothese unterziehen müssen.
Dass ist ein großer Einschnitt und man kann dem mit bioverfügbaren Vitalstoffen frühzeitig vorbeugen.
Der Anteil von Chondroitinsulfat im Knorpelgewebe beträgt bei Neugeborenen bis zu 95%! Bei Erwachsenen mit der üblichen Fehlernährung, Dehydration, Bewegungsmangel und Sauerstoffmangel auf Zellebene oftmals nur noch 50 %
Hier kann spezielle Physiotherapie in Verbindung mit Knorpelaufbau-Kuren mit bioverfügbaren Chondroitin/ Glucosamin zellgängigen Mineralien, Kollagen und Omega3 hilfreich sein.





  • Skoliosetherapie für Kinder und Jugendliche


  • Haltungstherapie für Kinder und Jugendliche

Verbesserung der Haltung durch Training der für die Haltung äußerst wichtigen lokalen Muskulatur
Aktuelle Erkenntnisse der Neuro- und Muskelphysiologie haben gezeigt, dass die lokalen
Stabilisatoren auf Instabile Reize und ständiges Ausbalancieren mit Muskelaufbau reagieren.
Dafür verwenden wir in unserer Praxis das Therapiegerät Sling Trainer

  • Morbus Bechterew (siehe Erfahrungsbericht)
  • Physiotherapie für Musiker
  • Multiple Sklerose (MS)

Leiden Sie unter MS, finden Sie in meiner Praxis spezielle Hilfe:

MS-Therapiekonzept: 


Dr. Kuklinski hat durch seine zahlreichen Untersuchungen eventuelle neue Zusammenhänge und Wechselwirkungen von Multipler Sklerose und Schädigungen des Bewegungsapparates und gravierende Vitalstoff-Mängel beschrieben.
Seiner Ansicht nach ist MS keine klassische Autoimmunerkrankung, sondern kann es häufig eine Schädigung der sensiblen Halswirbelsäule sein.Häufig ausgelöst durch ein Trauma der HWS, was zu einer Erschütterung und Überdehnung des Bandapparates der Halswirbelsäule führt.
Dieses nicht ausgeheilte Trauma hat eine ständige Reizung der Hirnnerven zur Folge, was zu autoimmunen Reaktionen führen kann.
Biochemisch führt dies zu einer vermehrten Bildung von oxidativen und nitrostativen Stress und damit einen stärkeren Angriff der Zellen von freien Radikalen.
Vor allem die Mitochondrien der Myelin produzieren Zellen werden
geschädigt. Geschädigte Mitochondrien geben wiederum vermehrt Zellgifte ab.
Durch den oxidativen und nitrostativen Stress kommt es ebenfalls zu einem erhöhte Vitalstoff-Mangel, vor allem Vitamin B12.
Dadurch kommt es zum endgültigen Kollaps des Immunsystems und bei ausbleibender Therapie zur ständigen anhaltenden Schädigung dieses wichtigen Körpersystems und den beteiligten Strukturen.

  • verminderte Kraft, Muskelschwäche 
  • erhöhte Reizbarkeit und Stressanfälligkeit
  • Schädigung der Blut-Hirn-Schranke
  • Ermüdbarkeit, Schwindel
  • Gefühlsstörungen
  • Muskelverkrampfungen
  • Hitzeempfindlichkeit
  • Nervosität,Unruhe

innovatives Behandlungskonzept:
Osteopathie und bioaktive Nährstoffe
                                                                                                         

  • Die Osteopathie ist eine Therapiemethode die den Körper als eine allumfassende Einheit versteht in der alle Strukturen und Körperteile in ständiger Wechselbeziehung stehen und eng zusammenhängen.Der Osteopath erkennt die große Bedeutung der freien Zirkulation aller Körperflüssigkeiten und der elastischen Qualität der Körperstrukturen.Durch osteopathische Techniken ist es möglich direkt auf das Rückenmark und das Zentrale Nervensystem einzuwirken. Somit kann das vegetative Nervensystem das den Körper auf Kampf,Flucht,Stress und Anspannung einstellt (Sympathikus) auf den Parasympathikus eingestellt werden, der für Entspannung und Wohlgefühl sorgt und es zu einer Autoregulation aller Organsysteme und Strukturen im Körper kommt.

  • Bioaktive Nährstoffe schützen das  Immunsystem vor weiteren Angriffen und Schäden und können zu einem Aufbau verhelfen, insbesondere die Reparatur und Aktivierung der Mitochondrien, der Kraftwerke der Zellen, wenn die Schädigung nicht zu weit fortgeschritten ist.

Weitere Spezialbereiche:

  • ALS
  • Arthritis, Polyarthritis
  • Diabetes
  • Darmträgheit, Verbesserung der Peristaltik
  • Übergewicht
  • Senk-, Platt- und Spreizfuß
  • Knickfuß




Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint